Benutzer-Anmeldung

Entwurfsplanung (15.06.15)

Diesen Beitrag teilen



Spendenübergabe (24.03.15)

Diesen Beitrag teilen



Mitgliederinformation (Mai 2015)

Bau eines Multifunktionsfeldes an der Grundschule in Ronshausen

 

Liebe Mitglieder,

mit dieser Information möchten wir alle Mitglieder auf den neusten Stand der Baumaßnahme bringen und einige Irritationen aufklären und etwaige Falschinformationen ausräumen.

Der Förderverein (FGR) beabsichtigt den Bau eines Multifunktionsfeldes neben der Grundschule in Ronshausen. Der Förderverein, der zurzeit 90 Mitglieder hat, trägt allein das Risiko dieser Baumaßnahme. Er wird durch Eigenmittel und mit großer Eigenleistung die Grundlage dafür legen, dass das Projekt auch zügig fertiggestellt wird.

Das Multifunktionsfeld (Größe 18 Meter mal 30 Meter) soll zur Unterstützung des Schulsportes und des Ganztagsbetreuungsangebotes der Schule (täglich bis 17.00) sowie der intensiven und abwechslungsreichen Ferienbetreuung dienen. Der Belag des Sportfeldes soll aus einem Kunststoffbelag bestehen, um das Sportfeld so auch ganzjährig für alle Sportarten nutzbar zu machen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch ins Auge gefasst werden, dieses Feld mit einer Beleuchtungsanlage auszustatten.

Die Hauptsportarten Fußball, Handball, Basketball, Volleyball aber auch andere Sportarten wie Feldhockey, Futsal und Badminden usw. könnten ausgeübt werden. Die jetzt benötigten Vorrichtungen (Tore und Volleyballfeld mit Netz) werden gleich mitangeschafft und installiert.

Neben den Sportaktivitäten der Kinder und Jugendlichen ist eine Nutzung durch den örtlichen Seniorensport angedacht. Ferner steht das Multifunktionsfeld allen örtlichen Vereinen in der freien Zeit kostenlos zur Verfügung.  Die Vereine können das Feld nutzen, haben jedoch kein Anrecht auf bestimmte Zeit oder Tage.  Eine eventuelle Terminvergabe bleibt in der Hoheit des FGR!!!

Der Multifunktionsplatz soll nach den aktuellen Vorgaben der Bauordnung durchgeführt werden. Das renommierte Architekturbüro Team Planquadrat unterstützt den Förderverein in der Art und Weise, dass die Kostenermittlung nach DIN 276-1 und die benötigten Zeichnungen erstellt wurden und man bei den Baumaßnahmen vor Ort zur Verfügung steht. Die Kalkulation wurde auf Grund der eingeholten Fachangebote erstellt. Der Baubeginn wird sich bis Anfang Juli 2015 verzögern, da noch einige Voraussetzungen fehlen. Die  Kalkulation, die wir erstellt haben, orientiert sich an den tatsächlichen Kosten, die wir aus den uns vorliegenden Angeboten entnommen haben. Die  tatsächliche  Kalkulation für den Bau und die Spielgeräte beläuft sich auf ca. 80.000 Euro.

Nun kommt die berechtigte Frage „Wie sollen diese 80.000 Euro aufgebracht werden?“

Die Grundvoraussetzung war, dass das LEADER-Programm, das aus Geldern der EU und des Landes Hessen, gespeist wird und für die Unterstützung des ländlichen Raumes gedacht ist, erreicht wird. Der LEADER-Beirat für Hersfeld-Rotenburg hat in seiner Sitzung am 30. März 2015 mit einem positiven Beschluss die Voraussetzung geschaffen, dass unser Projekt förderfähig nach den Vorgaben ist. Insbesondere muss nach diesen Vorgaben „die freie Zugänglichkeit und Nutzbarkeit des Feldes für „alle“ Kinder/Jugendlichen/Menschen des Ortes“ gewährleistet sein

Eine weitere Voraussetzung wird nun sein, dass wir mit dem Immobilienmanagement des Landkreises (der Eigentümer ist) eine „Vereinbarung über die Schaffung und Unterhaltung eines Multifunktionsfeldes an der Grundschule Ronshausen“ schließen. Der Nutzungsvertrag ist auf 15 Jahre und die Zweckbindung auf 12 Jahre festgeschrieben.

Danach erfolgt der Antrag auf Fördermittel bei Fachdienst Ländlicher Raum des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. Erst wenn der Förderbescheid und die Bereitstellung der Gelder durch EU und das Land Hessen erfolgt sind, darf der FGR die notwendigen Aufträge erteilen. Aufträge, außer Baugutachten und Architektenleistungen, die vorher erfolgen, werden nicht bezuschusst. Auch der Spatenstich erfolgt erst dann, zu dem dann kurzfristig eingeladen wird.

Die in Aussicht gestellte Förderung des LEADER-Programms wird ca. 33.600 Euro betragen. An Eigenmittel und Sponsorengeldern stehen jetzt bereits 21.000 Euro zur Verfügung. Weiter wird ein Kontokorrentkredit von ca. 16.000 Euro zu Anspruch genommen. Der Rest wird in Eigenleistung in Höhe von 10.600 Euro (Bau von Zaunanlagen, die als Bandenwerbung genutzt werden sollen, sowie Einbau von  Kabeln und Rohren, ferner Anlegen von Fußwegen usw.) aufgebracht. Leider hat der FGR durch unglückliche Umstände 4.000 Euro an Sponsorengeldern verloren.

Jede weiter Einnahme, wie zum Beispiel aus den Bandenwerbungsverträgen, soll der Unterhaltung aber auch dem Abtrag dienen. Jetzige Anfragen von Sponsoren nach Bandenwerbung unterstützend die Hoffnung, dass die Nachfrage nach Bandenwerbung groß sein wird. Anzeichen mehren sich, dass im neuen Geschäftsjahr 2016 weitere Gelder von jetzigen und neuen Sponsoren eingehen und so die Belastung des FGR schnellstmöglich getilgt werden kann.

Das  Vorstandsmitglied Jens Klingenhöfer ist der Ansprechpartner für die bautechnische Ausführung zuständig. Die Aufgabe des Projektmanagers und Pressesprechers hat das Vorstandsmitglied Herbert Heisterkamp (Kontaktdaten siehe unten) übernommen. Sie sind immer ansprechbereit und können über den Stand der Baumaßnahme Auskunft geben.

Selbstverständlich steht auch der gesamte Vorstand den Mitgliedern Rede und Antwort. Der FGR hofft, dass wir durch diese Ausführungen die Skepsis und die Ängste der Mitglieder ausräumen konnten.

So verbleiben wir
mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Hauser
Vorsitzender

 

Ansprechpartner und Projektmanagement 
Herbert Heisterkamp                                  
Schillerstr. 6                                                
36217 Ronshausen
Tel. 0 66 22 / 14 95                                     
Handy: 0 174 605 37 20                               
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diesen Beitrag teilen